„Euskirchener Tafel e.V.“ 

Vorbemerkung:

Werden im nachfolgenden Text sprachlich vereinfachte Bezeichnungen wie „Vorsitzender“ oder „Schriftführer“ usw. verwendet, beziehen sich diese auf Frauen und Männer in gleicher Weise.

 § 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr 

Der Verein führt den Namen „Euskirchener Tafel“. Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden; nach der Eintragung lautet der Name „Euskirchener Tafel e.V.“. Der Verein hat seinen Sitz in Euskirchen. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2 Zweck und Ziel  

Der Verein verfolgt unmittelbar und ausschließlich gemeinnützige und mildtätige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Er ist selbstlos tätig und verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

Gemeinnütziger Zweck der Körperschaft ist die Förderung des Wohlfahrtswesens.

Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch das Sammeln von nicht mehr benötigten aber dennoch verwendungsfähigen Nahrungsmitteln und anderen Gegenstände des unmittelbaren persönlichen Gebrauchs, gibt diese an Bedürftige ab und unterstützt damit hilfsbedürftige Personen.

Hierzu spricht der Verein unmittelbar natürliche Personen, Institutionen und juristischen Personen an. Der Verein leistet dazu auch Öffentlichkeitsarbeit gibt dazu Publikationen und Erklärungen heraus. Ziel der Öffentlichkeitsarbeit ist es, Mitbürger, auch jugendliche und ausländische Mitbürger, für ihre Verantwortung gegenüber sozial Benachteiligten zu sensibilisieren und zur Mitarbeit zu gewinnen.

Der Verein gliedert seine Arbeit in das Netz der Hilfsprogramme für sozial Benachteiligte ein und leistet, gemeinsam mit anderen, den Betroffenen Hilfestellung zu einem Leben in Eigenverantwortung.

§ 3 Eintritt von Mitgliedern 

Mitglied des Vereins kann werden, wer das 18. Lebensjahr vollendet hat. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand.

Die Mitgliedschaft unterscheidet sich in ordentliche Mitglieder und Fördermitglieder. Ordentliche Mitglieder bringen über ihren Mitgliedsbeitrag hinaus noch Zeit und Arbeitskraft zur Erfüllung der Vereinsziele ein. Fördermitglieder unterstützen den Verein ausschließlich durch Mitgliedsbeträge und ggf. Spenden.

Ordentliche Mitglieder, die aufgrund gesundheitlicher Beeinträchtigungen oder aus Altersgründen aus dem Mitarbeiterkreis ausscheiden, können auf Antrag und mit Zustimmung des Vorstandes ihren Vereinsstatus beibehalten und bleiben somit weiterhin stimmberechtigt.

§ 4 Austritt von Mitgliedern 

Ein Mitglied kann jederzeit durch schriftliche Erklärung gegenüber einem Mitglied des Vorstandes aus dem Verein „Euskirchener Tafel e.V.“ austreten. Die Kündigungsfrist beträgt einen Monat zum Jahresende.

§ 5 Ausschluss von Mitgliedern 

Ein Mitglied kann aus dem Verein ausgeschlossen werden, wenn es die Interessen des Vereins verletzt. Einen Ausschlussantrag kann ein Mitglied oder ein Vorstandsmitglied schriftlich beim Vorstand stellen. Der Vorstand kann über ein Ruhen der Mitgliedschaft entscheiden.

Über den Ausschluss beschließt die Mitgliederversammlung, wobei eine Mehrheit von drei Viertel der abgegebenen Stimmen erforderlich ist.

§ 6 Mitgliedsbeitrag 

Die Höhe des Mitgliedsbeitrages wird von der Mitgliederversammlung festgesetzt.

§ 7 Vorstand 

Der Vorstand besteht aus: 

  1. dem Vorsitzenden
  2. dem stellvertretenden Vorsitzenden
  3. dem Geschäftsführer
  4. dem Kassierer
  5. dem Schriftführer 

Der Vorsitzende wird durch den stellvertretenden Vorsitzenden vertreten. Geschäftsführer und stellvertretender Vorsitzender, sowie Kassierer und Schriftführer vertreten sich gegenseitig.

Die Mitglieder des Vorstandes werden von der Mitgliederversammlung für die Dauer von zwei Jahren gewählt. Hierbei stehen in geraden Jahren die Ämter des Vorsitzenden, des Geschäftsführers und des Kassierers, in ungeraden Jahren die des stellvertretenden Vorsitzenden und des Schriftführers zur Wahl. Gewählt ist, wer die meisten gültigen Stimmen der anwesenden ordentlichen Mitglieder der Mitgliederversammlung erhält. 

Der Vorstand gibt sich eine Geschäftsordnung. Er führt die Geschäfte des Vereins. Ihm obliegen die Verwaltung des Vereinsvermögens, die Ausführung der Vereinsbeschlüsse sowie die Erstellung der Jahresrechnung. Über in Vorstandssitzungen gefasste Beschlüsse sind Niederschriften anzufertigen.

Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens drei Vorstandsmitglieder anwesend sind. 

Zum Abschluss von Rechtsgeschäften bis zur Höhe von 500,- € sind der Vorsitzende oder der stellvertretende Vorsitzende sowie ein weiteres Vorstandsmitglied gemeinsam bevollmächtigt. Über darüber hinaus gehende Rechtsgeschäfte entscheidet der Vorstand gemeinsam.

§ 8 Beirat 

Der Beirat unterstützt die Arbeit des Vorstandes mit Rat und Fachwissen aus der täglichen Arbeit. Der Beirat nimmt auf Einladung des Vorstandes an Vorstandssitzungen mit beratender Stimme teil. Er besteht aus je einem weiblichen und männlichen Mitarbeiter des Vereins und wird für die Dauer von zwei Jahren in der Mitgliederversammlung gewählt. Der Beirat wird aus der Mitte der ordentlichen Mitglieder gewählt. Die Aufgaben des Beirates sind in der Geschäftsordnung beschrieben.

§ 9 Kassenprüfung 

Zur Durchführung der jährlichen Kassenprüfung sind zwei Kassenprüfer aus der Mitgliederversammlung für die Dauer von zwei Jahren zu wählen. Sie sind verpflichtet, die Kasse jährlich zu prüfen. Die Prüfung hat das Bar- und Bankvermögen des Vereins, die Vollzähligkeit und Vollständigkeit der Belege, die transparente und nachvollziehbare Buchführung zum Inhalt. Das Prüfungsergebnis ist während der ordentlichen Mitgliederversammlung darzustellen.

§ 10 Mitgliederversammlung 

Die ordentliche Mitgliederversammlung setzt sich zusammen aus den ordentlichen Mitgliedern und findet einmal jährlich bis zum 30. Juni statt. Außerordentliche Mitgliederversammlungen finden statt, wenn dies im Interesse des Vereins erforderlich ist, oder wenn die Einberufung einer derartigen Versammlung von mindestens einem Fünftel der ordentlichen Mitglieder schriftlich gefordert wird. Fördermitglieder werden grundsätzlich als Gäste hinzu geladen. Sie sind jedoch nicht stimmberechtigt.                

Aufgaben der Mitgliederversammlung:

  1. Wahl des Vorstandes
  2. Wahl des Beirates
  3. Wahl der Kassenprüfer
  4. Entgegennahme des Jahres- und des Kassenberichtes des Vorstandes
  5. Entgegennahme des Prüfberichtes der Kassenprüfer
  6. Erteilung der Entlastung

§ 11 Einberufung der Mitgliederversammlung 

Mitgliederversammlungen werden vom Vorstand durch einen einfachen Brief einberufen. Dabei ist die vom Vorstand festgelegte Tagesordnung mitzuteilen. Die Einberufungsfrist beträgt zwei Wochen (Datum des Poststempels).

§ 12 Beschlussfähigkeit der Mitgliederversammlung 

Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn mindestens ein Drittel der ordentlichen Mitglieder anwesend ist. Wird diese Quote unterschritten, ist eine erneute Einberufung unter Einhaltung der Einberufungsfrist erforderlich. Die Beschlussfähigkeit gilt dann als hergestellt, wenn ein Fünftel der ordentlichen Mitglieder anwesend ist. Sollte diese Quote dennoch nicht erreicht werden, können die erschienenen ordentlichen Mitglieder mit einfacher Mehrheit die Beschlussfähigkeit der Versammlung beschließen oder eine erneute Einberufung verlangen.

§ 13 Ablauf von Mitgliederversammlungen 

Die Mitgliederversammlung wird von dem Vorsitzenden, bei dessen Verhinderung von dem stellvertretenden Vorsitzenden, geleitet. Sind beide verhindert, wählt die Mitgliederversammlung einen Versammlungsleiter.

Durch Beschluss der Mitgliederversammlung kann die vom Vorstand festgelegte Tagesordnung geändert und ergänzt werden. Über die Annahme von Beschlussänderungen entscheidet die Mitgliederversammlung mit der Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen; Stimmenthaltungen gelten als ungültige Stimmen.

Zum Ausschluss von Mitgliedern, zu Satzungsänderungen, zur Änderung des Vereinszwecks und zur Auflösung des Vereins sind Mehrheiten von drei Viertel der abgegebenen Stimmen erforderlich. Abstimmungen erfolgen grundsätzlich durch Handzeichen. Wenn ein anwesendes Mitglied die geheime Abstimmung verlangt, ist Folge zu leisten.

Die gefassten Beschlüsse sind für den Verein und die Mitglieder bindend. Beschlüsse sind unter Angabe des Ortes und der Zeit der Versammlung sowie des Abstimmungsergebnisses in einer Niederschrift festzuhalten, die Niederschrift ist von dem Vorsitzenden und dem Schriftführer zu unterschreiben.

§ 14 Sicherung des sozialen und mildtätigen Zweckes 

  1. Das Vermögen und die Einnahmen des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendung aus Mitteln des Vereins.
  2. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zwecke des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung, begünstigt werden. Die Verwaltungsausgaben sind niedrig zu halten.
  3. Alle Inhaber von Vereinsämter sind ehrenamtlich tätig.
  4. Zur Gewährleistung der Tätigkeit des Vereins kann notwendiges Hilfspersonal für Verwaltungsaufgaben und die Bildungstätigkeit angestellt werden, wenn der Umfang der Tätigkeit dies erforderlich macht.
  5. Die Tätigkeit ist auf die ausschließende und unmittelbare Erfüllung der Zwecke nach § 2 der Satzung gerichtet. Der Verein hat den Nachweis darüber, durch ordnungsgemäße Buchführung zu erbringen.
  6. Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins, oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an den Bundesverband „Deutsche Tafel e.V.“ in Berlin, der es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke zu verwenden hat.

§ 15 Salvatorische Klausel 

Sollte eine der Bestimmungen dieser Satzung unwirksam sein oder werden, wird dadurch die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Anstelle der unwirksamen Bestimmung tritt eine dem Zweck und dem wirtschaftlichen Ergebnis der unwirksamen Bestimmung möglichst nahekommende und zulässige Regelung. Entsprechendes gilt für den Fall einer ergänzungsbedürftigen Lücke. 
                         

Euskirchen, 30. Januar 2015 

(Heidemarie Purwin-Görgen)                                                                  (Hans Norbert Wild)

           Vorsitzende                                                                                         Schriftführer


Stand:
Beschluss der Mitgliederversammlung vom 30. Januar 2015